Überzeugt ab der ersten Sekunde.

Egal ob bei der Fertigung von Im-Ohr-Systemen, Otoplastiken oder individuellem Gehörschutz :

Je präziser die Ohrabformung, desto besser ist das Endergebnis.

Bei gängigen Abdruckverfahren wird ein 2-Komponenten Silikon in den Gehörgang injiziert und somit ein Negativ erstellt. Nachteile hierbei sind die eingeschränkte Tiefe der Abformung, Ungenauigkeiten durch Haare oder Cerumen, Blasenbildung im Abform-Material oder sich das unter dem Druck temporär verändernde Ohr-Gewebe.

Beim 3D-Laser Scanverfahren wird eine Abformung mit noch nie dagewesener Präzion und Tiefe erstellt.

  • Der 3D-Laser sorgt für deutlich höhere Präzision.

  • Bis zu 30% unauffälligere Im-Ohr-Hörsysteme.

  • Schnellere Lieferung da Produkte Online bestellt werden.

  • Keine Verletzungsgefahr bei operierten Ohren.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.